Tipps für Angehörige

Wer sich einen ersten Überblick zum Thema NS-„Euthanasie“ verschaffen möchte, findet auf diesen Seiten viele hilfreiche Tipps:

– Bei gedenkort-t4 , einem „virtuellen Mahnmal“ mit Hintergründen, einer umfassenden Linksammlung und vielen aktuellen Terminen
– Beim Gedenkkreis Wehnen, einer Gedenkstätte auf Angehörigen-Initiative
– Beim Arbeitskreis zur Erforschung von Zwangssterilisation und NS-„Euthanasie“, in dem bundesweit haupt- und ehrenamtliche Forscher_innen vernetzt sind
– Bei der Wanderausstellung „erfasst.verfolgt.vernichtet“, die vom 24. November bis 22. Dezember 2017 in Jena zu sehen ist. Sie bietet die derzeit beste Übersicht – vor allem auch in leichter Sprache.

Top